Kritische Demokratietheorien

Folgende Veranstaltungen finden im Rahmen der Reihe statt:

 

Folgende Veranstaltungen haben bereits stattgefunden:

  • Die aktuelle „Krise der Demokratie” aus queerfeministischer Perspektive (Dr. Gundula Ludwig)

    25. April, 18:00 at ZHG 005

    Gegenwärtig lässt sich in Deutschland wie in vielen westlichen Gesellschaften eine vielschichtige Krise der Demokratie beobachten. Die Ausgangsannahme des Vortrags liegt darin, dass diese Krise der Demokratie weder ausreichend erfasst werden kann, wenn der Fokus nur auf den Staat gelegt wird, noch, wenn der Blick nur auf rechte Parteien und Bewegungen gerichtet wird, die explizit für...

  • Dialektik der Demokratie in der Krise – Die Herrschaft des Gesetzes unter Beschuss (Felix Sassmannshausen)

    14. Mai, 18:00 at ZHG 006

    Die Herrschaft des Gesetzes ist eine notwendige Bedingung moderner Demokratien, wie der Politikwissenschaftler und Jurist Franz L. Neumann (1900-1954) in seiner gleichnamigen Studie aus dem Jahr 1936 betont. Doch die Rule of Law ist ihm zufolge von einem Widerspruch zwischen Gewalt und Gesetz durchzogen, der sich aus dem modernen Privateigentum ableitet. Laut Neumann bringt dieser...

  • Menschenrechte und Demokratie? Politische Partizipation von Nicht-Staatsbürger*innen (PD Dr. Franziska Martinsen)

    16. Mai, 18:00 at ZHG 005

    Mit PD Dr. Franziska Martinsen (Universität Kiel/Universität Wien) Der Vortrag erläutert aus demokratietheoretischer Perspektive, dass das herkömmliche konzeptionelle Verständnis der Menschenrechte, wie es sich derzeit z.B. im Text der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEMR) aus dem Jahre 1948 niederschlägt, einer Revision bedarf. Als Defizit ist der Umstand anzusehen, dass ein von Staatsbürgerschaft losgelöstes Individualrecht auf politische...