Europäische Krise und deutsche Hegemonie

Die europäische Krise ist längst nicht ausgestanden. Der Fall Griechenland hat gezeigt, wie unbarmherzig der deutsche Hegemon auf dem Rücken der südeuropäischen Peripherie das kränkelnde Europa für den globalen Wettbewerb fitspritzen möchte. Dabei hat die europäische Austeritätspolitik die Krise noch verschärft, die zentrifugalen Kräfte innerhalb Europas angeheizt. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe wollen wir uns mit zentralen Fragen der aktuellen Krise auseinandersetzen: Was macht die deutsche Hegemonie in einem zunehmend postnational verfassten Europa aus? Droht der Kontinent im Kontrast zu dieser Entwicklung in nationalstaatliche Partikularismen zurückzufallen? Was macht eigentlich die europäische Linke und wieso liefert sie sich ein populistisches Wettrennen mit der europafeindlichen, nationalistischen Rechten?

 

Folgende Veranstaltungen finden im Rahmen der Reihe statt:

  • Europa zwischen Weltmacht und Zerfall (Rainer Trampert)

    2. Dezember 2015, 19:00 - 21:00 at ZHG 104

    Rainer Trampert wird in seinem Vortrag zentrale Thesen seines Buches “Europa zwischen Weltmacht und Zerfall” vorstellen und mit einer Analyse aktueller Konflikte (Griechenland-Krise, Flüchtlingskatastrophe, …) verbinden: Trampert erklärt, warum Deutschland nicht erst durch den Euro zum Hegemon der EU aufgestiegen ist, dem auf der Höhe seiner Macht das Objekt derselben abhanden zu kommen droht. Er...

  • Der Euro und sein Staat (Manfred Dahlmann)

    8. Dezember 2015, 19:00 - 21:00 at ZHG 105

    Das wirkliche Problem, die politische Strategie Deutschlands gegenüber der anderer Staaaten richtig einschätzen zu können, besteht weniger darin, die veröffentlichten Verlautbarungen dazu richtig einschätzen zu können, sondern eher darin, die Kategorien aufzufinden, in die Deutschland aufgrund seiner Geschichte unweigerlich verstrickt ist, so sehr es sich auch bemüht, so zu erscheinen, als verfolge es ökonomisch und...

  • Freiheit stirbt mit Sicherheit: Die europäische Krise und das Nachleben des Nationalsozialismus in der Demokratie (Dominique Goubelle)

    15. Dezember 2015, 19:00 - 21:00 at ZHG 105

    Die Versuche, Souveränität zu gestalten, blieben vielfältig, und sie waren unterschiedlich erfolgreich. Dies lädt dazu ein, die gegenwärtigen Verhältnisse in Europa nicht einfach als Abweichung von der nationalstaatlichen Norm zu betrachten, sondern als Ergebnis einer dynamischen Weiterentwicklung, für die eine angemessene Begrifflichkeit erst noch gefunden werden muss. Die EU ist weder ein Bundesstaat im...