Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft

Dieses Jahr bietet der FSR SoWi als Ergänzung zu den bestehenden Ophasenprgrammen erneut ein eigenes Veranstaltungsangebot – im Sinne einer „kritischen“ Orientierungsphase – an. Unter dem Titel „Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft“ wird der FSR SoWi mit einigen Bündnispartnern ein Programm von mehreren Vorträgen und Workshops auf die Beine stellen.

In der geplanten Veranstaltungsreihe soll es auf einer möglichst einführenden Ebene eine Einladung in diejenigen gesellschaftskritischen Theoretiker geben, die der akademische Betrieb bloß noch randständig akzeptiert oder in selbstsicherer Manier ausgeschieden hat.

So soll es beispielsweise Vorträge zur Marxschen Kritik der politischen Ökonomie und zu den kritischen Theoretikern um Max Horkheimer und Theodor W. Adorno geben. Ebenso ist es Ziel, aktuelle politische Entwicklungen aus einer kritischen Perspektive zu beleuchten, so zur Debatte um Rape-Culture oder der Ideologie (rechter) Verschwörungstheorien.

Wir betrachten die „kritische Orientierungsphase“ als Versuch, den nach Göttingen kommenden Erstsemestern – und gerne auch darüber hinaus – schon zu Beginn ihres Studiums einige kritische Impulse mit auf den Weg begeben, bevor sie sich auf die Jagd nach Credit-Points und selbstveredelnden Schlüsselkompetenzen im spätkapitalistisch durchrationalisierten Universitätsalltag machen. Auch wenn die Studierenden immer jünger werden, denken wir doch, dass der ein oder andere Neugöttinger*innen ein diffuses Nichteinverstandensein mit an die Uni bringt. Ihnen wollen wir die Möglichkeit geben, sich in den ersten Wochen in der neuen, spannenden Umgebung ein Bild davon zu machen, was Gesellschaftskritik heißen kann.

Folgende Veranstaltungen finden im Rahmen der Reihe statt:

  • Warum ein sozialwissenschaftliches Fach studieren?! (Prof. Dr. Sascha Münnich)

    11. Oktober 2016, 19:00 at ZHG 008

    Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Sascha Münnich Welche Ansprüche und Selbstansprüche verbinden sich mit der Entscheidung, ein sozialwissenschaftliches Fach zu studieren? Worin unterscheidet sich ein Studium der Sozialwissenschaften von anderen Studiengängen und was bedeutet das für Studierende? Prof. Dr. Sascha Münnich ist Professor politische Soziologie und Sozialpolitik an der Universität Göttingen. Seine Schwerpunkte sind...

  • Der faschistische Stil – Zur Ideologie und den Strategien der Neuen Rechten (Matheus Hagedorny)

    14. Oktober 2016, 18:00 at ZHG 003

    Vortrag und Diskussion mit Matheus Hagedorny Mit Pegida und dem Aufstieg des völkischen „Flügels“ der AfD steht die Neue Rechte wieder in Rede. Tatsächlich ist die Neue Rechte ein theoretischer und praktischer Katalysator rechtsnationalistischer Politik. Das lässt sich etwa an dem langjährigen intimen Verhältnis aufzeigen, das etwa die Architekten des „Flügels“, die AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke...

  • Dialektik der “Rapeculture”

    17. Oktober 2016, 19:00 at VG 4.101

    Vortrag und Diskussion mit einer Referentin des AStA der Universität Bonn Unzweifelhaft gibt es eine Verfügbarkeit signalisierende Kulturindustrie, Vergewaltigungsmythen, Schuldzuschreibungen an Opfer von Belästigung, Nötigung und Vergewaltigung, sexistische und misogyne Werbung, Filme, Musik, Literatur ebenso, wie auch im Westen Skandale zur Untermalung dieser „Rapeculture“. Autoritäre Herrschsucht auf der einen und Affirmation des Bestehenden auf anderen...

  • Eine Einladung in die Kritische Theorie (Hannes Keune & Julian Schenke)

    19. Oktober 2016, 19:00 at ZHG 105

    Vortrag mit Hannes Keune und Julian Schenke Der Vortrag möchte anhand einer Skizze der Entwicklung der Kritischen Theorie, die untrennbar mit der Erfahrung des Scheiterns der noch von Marx prophezeiten kommunistischen Revolution und der folgenden nationalsozialistischen und stalinistischen Schreckensherrschaft verbunden ist, eine Idee davon vermitteln, was das Denken vor allem Horkheimers und Adornos ausmacht. Dabei...

  • “Die größte List des Teufels…” Zur Kritik der Verschwörungstheorien und des paranoiden Denkens (Flo Hessel)

    27. Oktober 2016, 19:00 at ZHG 105

    Vortrag und Diskussion mit Flo Hessel Verschwörungsmythen sind fast allgegenwärtig: im Alltag, in der Populärkultur, in der Politik. Ihre Verfechter sind Linke und Rechte, Religiöse und Säkulare, Einzelne oder ganze Gruppen, und so ziemlich alle(s) dazwischen. Sie ‘wissen’ wer das Wetter kontrolliert, die Fabrik nebenan schließt oder Krankheiten und Krieg in die Welt bringt, warum...

  • Subjekt, Geschlecht, Herrschaft. Einführendes zur kritischen Theorie von Subjektkonstitution und Geschlechterverhältnis (Mario Wolf)

    2. November 2016, 19:00 at ZHG 104

    Mit Mario Wolf Um zu begreifen, wie es mit dem Geschlechterverhältnis in der Kritischen Theorie aussieht, sollte man sich zunächst mit der Subjektkonstitution bei Horkheimer und Adorno auseinandersetzen. Das Subjekt konstituiert sich im Anschluss an diese Beiden im Verhältnis von Naturbeherrschung und Naturverfallenheit. Seit dem Beginn der Subjektkonstitution versucht das Individuum die äußere wie die eigene,...