Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

‘Homo sacer’ und ‘postnationale Konstellation’: Zur Kritik des antirassistischen Weltbilds (Philip Lenhard)

24. Juni 2014, 19:00 - 21:00

Mit Philip Lenhard

Fast eine halbe Million Flüchtlinge leben alleine in Deutschland, davon wird nur ein Viertel als „asylberechtigt“ anerkannt. Die Motive, nach Europa zu fliehen, sind vielfältig, doch eines ist sicher: Der deutsche Staat macht allen Flüchtlingen das Leben schwer, um eine scharfe Trennlinie zwischen den Dazugehörigen und den Nichtdazugehörigen zu ziehen. Damit wird die Möglichkeit, in relativem Wohlstand und in Sicherheit zu leben, dem Schicksal der Geburt („natio“) überantwortet, das die Behörden angeblich nur in politische Verfahren übersetzen. Das Elend, in dem die Flüchtlinge zu leben gezwungen sind, verdankt sich mithin der Tatsache, dass die Gesellschaft konstitutiv nicht in der Lage ist, sich von Naturzwang und blindem Zufall zu emanzipieren.
Der Antirassismus zeigt schon durch seine Selbstbeschreibung an, dass er zwischen der ideologischen Rationalisierung des Ausschlusses und der Sache selbst nicht unterscheiden kann. In dem Maße, wie der Rassismus an gesellschaftlicher Relevanz verliert, droht dem Antirassismus deshalb die Grundlage seines Weltbildes abhanden zu kommen. Er reagiert mit einer Flucht nach vorn: Anstatt einfach die Situation der Flüchtlinge verbessern zu helfen, gehen antirassistische Theoretiker seit einigen Jahren dazu über, diese zu sakralisieren. Dass etwa Giorgio Agamben in der Figur des Staatenlosen eine Gestalt sieht, die es „gestattet, Raum zu schaffen für eine Erneuerung der Kategorien“, zeigt den Grad an Instrumentalisierung und Projektion an, der in der Sehnsucht nach einem neuen „revolutionären Subjekt“ zutage tritt. Der „Homo Sacer“, wie Agamben seinen Heros nicht zufällig nennt, soll nicht mehr bedauernswert und hilfsbedürftig, sondern der Vorschein einer kommenden postnationalen Gesellschaft sein.

 

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe Widerständige Sozialwissenschaften? Zum Verhältnis von Kritischer Theorie und Universität.

Details

Datum:
24. Juni 2014
Zeit:
19:00 - 21:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

FSR SoWi

Veranstaltungsort

ZHG 105
Platz der Göttinger Sieben 5
Göttingen, 37073 Deutschland
Google Karte anzeigen
Webseite:
http://www.geodata.uni-goettingen.de/lageplan/?ident=5257_1_1.OG_1.130