Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen › 2015: Rechtsextremismus heute

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

Februar 2016

Braune Grüne – Umwelt-, Tier- und Heimatschutz von Rechts (Peter Bierl)

4. Februar 2016, 19:00 - 21:00
ZHG 005, Platz der Göttinger Sieben 5
Göttingen, 37073 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Seit Jahren versuchen militante Neonazis und rechte Ideologen mit ökologischen Themen zu punkten. Die NPD protestiert gegen Gentechnik, Kameradschaften demonstrieren gegen Castor-Transporte und Autonome Nationalisten gegen Schweinemastbetriebe und für Vegetarismus. In Umwelt & Aktiv warnen Autoren vor zerstörerischer Wachstumspolitik und beklagen einen Raubbau an der Natur. Werden rechte Ökobauern enttarnt, löst deren Engagement immer wieder Überraschung aus. Bürgerinitiativen zeigen sich verwundet, wenn extrem Rechte mitmischen. Dabei haben Nazis immer schon gesellschaftliche Widersprüche aufgegriffen und gemäß ihrer Welt­anschauung interpretiert, um neue…

Erfahren Sie mehr »

Januar 2016

How Gender matters. Zum Zusammenhang von Rechtsextremismus und Geschlecht (Johanna Sigl)

28. Januar 2016, 19:00 - 21:00
ZHG 005, Platz der Göttinger Sieben 5
Göttingen, 37073 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

„Wie kann eine Frau nur so eiskalt sein?“ So oder ähnlich titelten viele Medien nach der Selbstenttarnung des NSU und der Festnahme von Beate Zschäpe im November 2011. Im Februar 2015 verteidigte sich eine Frau vor Gericht die angeklagt war, auf der gewalttätigen Demonstration im Oktober 2014 in Köln (HoGeSa – Hooligans gegen Salafisten) unter anderem einen Hitlergruß gezeigt zu haben. Dies stritt die Angeklagte mit der Begründung ab, sie würde offen lesbisch leben. Die Beispiele verweisen darauf, dass Rechtsextremismus…

Erfahren Sie mehr »

“Die größte List des Teufels…” – Zur Kritik rechter Verschwörungstheorien (Florian Hessel)

21. Januar 2016, 19:00 - 21:00
ZHG 005, Platz der Göttinger Sieben 5
Göttingen, 37073 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Verschwörungsmythen sind fast allgegenwärtig: im Alltag, in der Populärkultur, in der Politik. Ihre Verfechter sind Linke und Rechte, Religiöse und Säkulare, Einzelne oder ganze Gruppen, und so ziemlich alle(s) dazwischen. Sie 'wissen' wer das Wetter kontrolliert, die Fabrik nebenan schließt oder Krankheiten und Krieg in die Welt bringt, warum Elvis noch lebt, das World Trade Center in New York einstürzte oder Herrschaft, Ausbeutung und Leiden unser aller Leben prägen. Obwohl sich Verschwörungsmythen mit unendlich vielen Einzelheiten und Details umgeben, ist…

Erfahren Sie mehr »

Extrem willkürlich. Das Extremismuskonzept und seine Folgen (Maximilian Fuhrmann)

12. Januar 2016, 19:00 - 21:00
ZHG 005, Platz der Göttinger Sieben 5
Göttingen, 37073 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

In einer sächsischen Kleinstadt gründet sich nach mehreren Übergriffen von Neonazis ein Bündnis gegen Extremismus und Gewalt – mit am Tisch der Stadtrat der NPD. Nach Protesten werden sowohl dieser als auch die Räte der Partei die Linke vom Bündnis ausgeschlossen. In München wird einer antifaschistischen Bildungsinitiative die Gemeinnützigkeit aberkannt, weil sie im Bericht des Verfassungsschutzes als linksextrem bezeichnet wird. Trotz der vermeintlichen Abschaffung der Extremismusklausel müssen Initiativen gegen rechts weiterhin ihre Kooperationspartner auf Verfassungstreue hin untersuchen. Nach wie vor…

Erfahren Sie mehr »

November 2015

Völkische Siedler_innen im ländlichen Raum (Anna Schmidt)

19. November 2015, 18:00 - 20:00
ZHG 104, Platz der Göttinger Sieben 5
Göttingen, 37073 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Rechtsextreme versuchen seit Jahren den ländlichen Raum mit der vermeintlich »intakten Volksgemeinschaft« gegen die städtische »Multikulti«-Globalisierung als Alternative in Stellung zu bringen und untermauern dies durch strategische »Raumgreifungsversuche« und Immobilienkäufe. Teil dieser Strategie sind die Völkischen Siedlungsprojekte, die auf eine langfristige Beeinflussung der Alltagskultur ausgerichtet sind. Ihr Ziel ist die Etablierung einer völkischen Gemeinschaft und der Aufbau eines autarken, nationalen Wirtschaftsnetzwerks. Siedlungsbestrebungen finden sich in ganz Deutschland. Siedler_innen haben sich in Bayern, Hessen, der Lüneburger Heide, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren