Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen › 2016: Flucht und Vertreibung der Juden aus den arabischen Ländern

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

Dezember 2016

1948. Fakten zur israelischen Gründungsgeschichte (Jörg Rensmann)

1. Dezember 2016, 19:00
ZHG 105, Platz der Göttinger Sieben 5
Göttingen, 37073 Deutschland
Google Karte anzeigen

Vortrag und Diskussion mit Jörg Rensmann Die jüdische politische Souveränität ist heute nach wie vor vielen Gefährdungen ausgesetzt. Dazu zählen Delegitimierungskampagnen, die anhand selektiver Wahrnehmungen bis hin zu offenen Falschaussagen die Legitimität der israelischen Staatsgründung in Frage stellen. Die Verbindung von Juden zum Lande Israel reicht sehr weit zurück. Jörg Rensmann wird die historischen Fakten referieren, die zur Staatsgründung Israels geführt haben. Jörg Rensmann, geb. 1961, ist Politikwissenschaftler und Gründungs- sowie Vorstandsmitglied des Mideast Freedom Forum Berlin. Rensmann ist seit…

Erfahren Sie mehr »

November 2016

Gedenktag der Vertreibung von Jüdinnen und Juden aus den arabischen Ländern und dem Iran. Grußwort und Filmvorführung

30. November 2016, 19:00 - 22:00
ZHG 104, Platz der Göttinger Sieben 5
Göttingen, 37073 Deutschland
Google Karte anzeigen

Im ZHG 104 wird es um 19 Uhr eine Grußadresse des Gesandter- Botschaftsrats der Botschaft des Staates Israel, Rogel Rachman, geben. Um 20 Uhr wird dann der Film „The Silent Exodus“ von Piette Rehov gezeigt, der den historischen Fokus des Gedenktages liefern soll. Der Film wird von Dr. Kay Schweigmann-Greve von der Arbeitsgemeinschaft der Deusch-Israelischen Gesellschaft in Hannover moderiert. Anschließend gibt es die Möglichkeit einer weiterführenden Diskussion, geleitet von Herrn Dr. Schweigmann-Greve. Wir freuen uns auf einen interessanten Abend.  …

Erfahren Sie mehr »

Kundgebung: Gegen das Vergessen – Solidarität mit Israel

30. November 2016, 17:30
Ritterplan 4, Ritterplan 4
Göttingen, 37073 Deutschland
Google Karte anzeigen

Nach unserer erfolgreichen Öffentlichkeitsarbeit haben wir erreicht, dass die umstrittene "Nakba"-Ausstellung zumindest vorerst nicht in den Räumlichkeiten der Georg-August-Universität Göttingen gezeigt wird. Das Präsidium der Universität hat nun eine wissenschaftliche Begutachtung der Ausstellung in Auftrag gegeben, deren Ergebnisse entscheiden, ob sie in Zukunft an der Universität gezeigt werden kann. Wir begrüßen, dass die Ausstellung zunächst abgesagt wurde. Durch unsere Kritik konnten wir aufzeigen, dass die Ausstellung jeden wissenschaftlichen Anspruch vermissen lässt und eine mindestens tendenziöse Sicht auf die Geschichte des…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren